Wissenschafts- und Umweltkommunikation

Ich mache komplizierte Forschungsresultate und Sacherverhalte aus den Bereichen Umwelt, Klima, Ernährung und Gesundheit verständlich und ordne ihre Bedeutung ein. Mit Sorgfalt, Umsicht und Fantasie schlage ich Informations-Brücken zwischen meinen Auftraggebern und deren Zielgruppen. Dabei kommuniziere ich für Politiker, Behörden, Firmen, Interessenverbände, NGOs, Schüler oder die Öffentlichkeit.

Meine Produkte:

  • Broschüren
  • Kommunikationskonzepte
  • Medienmitteilungen
  • Ausstellungsmodule
  • Webseiten
  • Umweltberichte
  • Politische Argumentarien
  • Factsheets
  • Abschlussberichte von Forschungsprogrammen


Kommunikationsberatung

Ich analysiere Ihr Unternehmen, Behörde, Forschungseinrichtung oder NGO und schlage Ihnen neue Aktivitäten und Wege der Kommunikation vor. Mit Ihrem Team diskutiere ich, wie sich die Tätigkeiten und Themen Ihrer Bereiche öffentlichkeitswirksam mitteilen lassen. Zusammen definieren wir Zielgruppen, Botschaften und Kanäle für Ihre Kommunikation. 

In Krisen zeige ich Ihnen, wie Sie positiv auf verbale Attacken, Vorwürfe und Anfeindungen reagieren können. Dadurch werden Sie in Ihrer Position gestärkt und können auch im grössten Sturm zu Ihren Botschaften stehen.


Medientraining

Als Kommunikations-Coach zeige ich Forschenden, Medienstellen oder Fachjournalisten wie sie kompliziertes einfach sagen, eine Präsentation aufbauen oder ein Statement vor der Kamera geben. Meine Kurse schneide ich auf meine Zielgruppen zu. Die Hälfte des Trainings besteht jeweils aus dem Vermitteln von Grundlagenwissen; die andere aus praktischen Übungen.

Ebenso zeige ich, was die Bestandteile einer guten Medienmitteilung sind und wie eine effiziente Medienarbeit auf Stufe lokaler und nationaler Presse aussieht.


Moderation

Ich moderiere Tagungen in den Bereichen Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung und Biotechnologie. Dazu mache ich eine gründliche Vorrecherche, erstelle ein Tagungs-Drehbuch, koordiniere die Referenten und plane Podiumsdiskussionen. Während der Tagung mache ich das Zeitmanagement und weise die Teilnehmenden dezent darauf hin, wenn sie ihre Redezeit überschritten haben.


Referenzen

Kommunikationsschulung für Chemiestudenten

Für den Studiengang Chemie der ZHAW unterrichte ich seit September 2016 das Fach «Kommunikation und Präsentationstechnik» für alle Bachelor Studenten im dritten Semester. Wir beginnen mit Sprachtraining, schauen dann in die Psychologie eines Gesprächs, lernen komplizierte Dinge ganz einfach zu sagen und erfahren den Aufbau einer guten Präsentation. Während des gesamten Kurses müssen die Teilnehmenden zahlreiche Male vor der Klasse präsentieren. Manchmal werden sie dabei gefilmt. Auf diese Weise bekommen sie ein Gefühl dafür, wie sie vor Publikum wirken. Das grosse Finale des Kurses ist eine Präsentation vor einer externen Jury, bestehend aus Personen aus der Privatwirtschaft, den Medien und der Politik.


Medienschulung für Schweizer Jugend Forscht

Mit dem Team von Schweizer Jugend Forscht machte ich 2015 und 2016 mehrere Medientrainings. Dabei schlüpften die Teilnehmenden in die Rolle der Journalisten und versuchten so wie diese zu denken. Zusammen untersuchten wir die verschiedenen Bereiche und Tätigkeiten der Organisation auf ihre Medientauglichkeit. Draus entstanden viele potenzielle Geschichten für die lokale Presse aber auch für die nationalen Medien – ein schöner Grundstock für die nächsten Medienmitteilungen.


Broschüre zur Gentechnik

Das Nationale Forschungsprogramm 59 hat Nutzen und Risiken gentechnisch veränderter Pflanzen in der Schweiz untersucht. Neben dem Abschlussbericht wurde 2013 auch eine Broschüre mit den Resultaten publiziert. Für sie habe ich einige Kapitel geschrieben und bei der Produktion mitgearbeitet.

Frische Texte für Swisscom Broadcast

Die gesamte Webseite von Swisscom Broadcast habe ich 2013 neu getextet. Besonders gefallen hat mir die Arbeit mit der Geschäftsleitung. Mit jedem Mitglied führte ich ein kurzes Interview. Dabei habe ich Fragen gestellt wie: «Was würden Sie auf eine einsame Insel mitnehmen?» Aus den Antworten schrieb ich unterhaltsame Portraits. Ein Novum für Schweizer Grossunternehmen.


Wissenschaft in               60 Sekunden

Doktorierenden der Universität und ETH Zürich zeigte ich von 2009 bis 2012, wie sich Forschungsprojekte in wenigen Minuten verständlich erklären lassen. Zum Abschluss des zweitägigen Kurses mussten die Teilnehmenden ein Poster über ihr Projekt in 60 Sekunden einer ausgewählten Fachjury präsentieren. Mit dabei war auch Regine Aeppli, die damalige Bildungsdirektorin von Zürich. Artikel auf UZH News.


Factsheet für                   die Expo 2015

Zusammen mit zwei Forschern von Agroscope schrieb ich für die Expo 2015 in Mailand ein Factsheet über den Ursprung unserer Nahrungsmittel. Der Text richtet sich an Jugendliche in der Schweiz und in Italien. Er enthält unter anderem eine Anleitung für den Bau eines einfachen Bienenhotels. Dazu gibt es Aufgaben wie diese hier: «Stell dir vor, du bist Umweltminister in der Schweiz oder Italien. Was würdest du tun, um bestäubende Insekten landesweit zu fördern? Dein Budget dafür beträgt sechs Millionen Euro für die Laufzeit von drei Jahren.» Na, eine Idee?